Workshop zum Jemen-Konflikt

Die Initiative für Jemen hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Konflikt im Jemen, an dem auch Deutschland beteiligt ist, mehr in den öffentlichen Debattenraum zu bringen. Ziel dabei ist es, den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen, um jegliche Unterstützung in diesem Krieg zu erschweren oder ganz zu unterbinden. Der nächste Debattenraum führt uns nach Kaiserslautern.

Wie schon in den letzten Jahrzehnten, wird es im Sommer einen Protest gegen die Airbase Ramstein geben. Seit einigen Jahren gibt es im Vorfeld eine Friedenswerkstatt mit Workshops und Informationsveranstaltung. Diese Plattform werden wir nutzen über den Jemen zu informieren. Der Jemenkrieg spielte im letzten Jahr an dieser Stelle kaum eine Rolle. Doch da gehört er hin. Denn von Ramstein aus wird nicht nur der Krieg im Jemen unterstützt. Ramstein, die Relais-Station für die US-Drohnenangriffe, ist auch mitveranwortlich für den Drohnenkrieg gegen den Jemen seit mindestens November 2002.

In dem Workshop wird es zunächst einen Vortrag über den Jemenkonflikt geben. Beginnend mit den Hintergründe und abschließend die Situation vor Ort sowie Deutschlands Beitrag. Dieser Vortrag, leider noch nicht fertig, wird hier zur Verfügung gestellt – mit Manuskript und PPT-Folien. So hat man die Möglichkeit denselben Vortrag in einer anderen Stadt zu halten. Hierbei ist es unerheblich, wenn man kein Jemen-Experte ist, denn Laien-Vorträge reichen schon aus, um ausreichend Interesse und daraus resultierende Empörung zu erzeugen. Schließlich wissen die meisten mehr oder weniger nichts über den Konflikt. Und das wollen wir ändern.

Termin in Kaiserslautern

Der Vortrag beginnt am 26.06.2019 um 16:00 Uhr, Ort ist noch unklar. Genauere Informationen folgen demnächst. Wir freuen uns auf alle Besucher. Schreibutensilien sind nicht nötig. Es liegen Skripte mit den Informationen und Quellen zum Vortrag bereit.